Jungs e.V. - geschlechtsbezogene Arbeit mit Jungen

Entstanden aus dem Duisburger AK Jungenarbeit gründete sich 1998 der Verein Jungs e.V..

Bei Jungs e.V. Duisburg handelt es sich um einen gemeinnützigen Verein, der in der Jugendbildung tätig ist.

Jungs e.V. ist ein freier Träger der Jugendhilfe, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, geschlechtsspezifische Arbeit mit Jungen in Duisburg und Umgebung zu etablieren und hierbei bei vielen Projekten in enger Kooperation mit Mabilda e.V., einem Verein für Mädchenbildungsarbeit steht.

Jungs e.V. versteht sich somit keinesfalls als Konkurenzangebot zur Mädchenarbeit, sondern vielmehr als logische und notwendige Ergänzung.

Jungenarbeit ist keine Methode, sondern eine Haltung im Umgang mit Jungen und Männern; autobiographisches Arbeiten, kritische Reflexion des eigenen Rollenverständnisses sind Grundvoraussetzungen für diese Haltung. Jungen brauchen (männliche) Solidarität, auf parteilicher, antisexistischer Basis.

Nach dieser Definition ist nicht jede Arbeit mit Jungen Jungenarbeit; Jungenarbeit ist mehr als die Arbeit männlicher pädagogischer Fachkräfte mit männlichen Kindern und Jugendlichen. Neben Schulprojektarbeit zu den Themen „Selbstbehauptung und Konflikttraining“, „Berufsorientierung und Lebensplanung“, „Freundschaft, Liebe und Sexualität“, „Gesundheit und Suchtprophylaxe“, „Sprachförderung für Migrantenkinder“ bietet Jungs e.V. auch seit vielen Jahren kontinuierliche Angebote wie „Schülerclubs“ und „AG`s“ an.

Jungs e.V. ist Mitglied in der LAG Jungenarbeit NRW und im bundesweiten Netzwerk "Neue Wege für Jungs". Einmal im Monat bietet Jungs e.V. „Kollegiale Fallberatung“ an und regelmäßig findet der „Arbeitskreis Jungen“, ein offenes Treffen für interessierte Fachkräfte in Duisburg statt.

Unsere Arbeit mit Jungen basiert auf dem geschlechtsspezifischen Ansatz der Jungenarbeit und berücksichtigt die weiterhin bestehende soziale, wirtschaftliche und politische Ungleichheit der Geschlechter. Wir gehen davon aus, dass die Wahrnehmung und Bewertung von Jungen, ihre Lebensrealitäten, Wünsche und Phantasien nicht geschlechtsneutral sind und von Jungen anders empfunden und ausgedrückt werden als von Mädchen (und umgekehrt). Daraus ergibt sich, dass die Jungen die bestehenden Verhaltens– und Handlungsmuster durch eine individuelle und geschlechtsspezifische Sozialisation erlernen.

In dem wir die Jungen als Experten ihres Alltags betrachten und uns als Männer mit unseren Stärken und Schwächen (an-) greifbar machen, eröffnen wir den Jungen zeitgleich einen Raum, in dem sie die Möglichkeit erhalten sich zu zeigen und sich mit sich selbst, mit anderen Jungen und mit uns auseinander zu setzen.

Jungs e.V. ist kurzum der Ansprechpartner in Duisburg, wenn es um geschlechterreflektierte Jungenarbeit geht.