Jungs e.V. - geschlechtsbezogene Arbeit mit Jungen

 


 Eindrücke vom Berufsorientierungs- und Sprachcamp...

13.04.2015

Die Jugendlichen des Berufsorientierungs- und Sprachcamp der IHK im Landschaftspark Nord haben für die Abschlußpräsentation ein Video erarbeitet, welches nun auch online verfügbar ist. Viel Spaß beim anschauen.

https://youtu.be/Oi8_C3wOr-s

 


 

"Schule, Arbeit, Leben - läuft bei mir" endete heute

10.04.2015

Heute endete mit einer großen Abschlußveranstaltung das Sprach- und Berufsorientierungscamp der IHK Niederrhein in Kooperation mit Mabilda und Jungs e.V.. Das Camp sollte junge Menschen der 8. und einige der 9. Klassen der Herbert- Grillo- Gesamtschule in Duisburg dabei unterstützen, das Thema Berufswahl und Lebensplanung in den Blick zu nehmen. Initiiert wurde das Projekt durch Herrn Zerari, Verantwortlicher für das Duisburger Schulmodell bei der IHK Niederrhein, welcher seinen Teil des Preisgeldes des Young Talent Award für dieses Projekt stiftete. Ideell als auch finanziell wurde das Projekt unterstützt von der IHK Niederrhein, der Herbert- Grillo- Stiftung, der Sparkasse Duisburg als auch dem Amt für schulische Bildung der Stadt Duisburg.

Durch diese breite Unterstützung wurde es Mabilda und Jungs e.V. ermöglicht, mit insgesamt 25 Schüler_innen der Herbert- Grillo- Gesamtschule 2 Wochen in den Osterferien in der Jugendherberge im Landschaftspark Duisburg- Nord zu arbeiten. Es war einer der ersten längeren Kooperationsprojekte auf der Basis von geschlechterreflektierter Koedukation. Und: es war für alle ein voller Erfolg! Mit viel Power und Elan stürzten sich die 25 Schüler_innen in das Projekt. Ihr oberstes Ziel in einem Projekt, welches in ihrer freien Zeit in den Osterferien statt fand, war, etwas über die Berufswelt zu erfahren, und das mit möglichst viel Spaß. Dass daraus mehr wurde und die Jugendlichen bereits ihre erste WG planen konnten, war mit Sicherheit einer der Highlights. Für uns waren die Vorgaben der Schüler_innen gut, deckten diese sich doch größtenteils mit den unseren, die lauteten, eine Orientierung bei der Berufs- und Lebensplanung zu bieten und dabei die Motivation zu fördern, damit die jungen Menschen ihre Aufgaben mit Lust und Freude angehen. Übergeordnetes Ziel war dabei die Unterstützung der Sprachkompetenz.

Heute war dann der große Abschlußtag, welcher dank gutem Wetter auch z.T. im Innenhof der Jugendherberge am Landschaftspark Nord statt finden konnte. Als Gäste begrüßten wir unter anderem Herrn Oberbürgermeister Sören Link, den Präsidenten der IHK Niederrhein, Herrn Burkhard Landers, sowie Gabriela Grillo für die Stiftung Herbert Grillo.

Nach den einführenden Worten von Petra Kurek und Sven Leimkühler übernahmen die Schüler_innen selber das Kommando. Auf die gemeinsame Rede der Teilnehmer_innen folgte eine großartige Gesangsdarbietung einer Teilnehmerin, gefolgt von einem Rap, der sich mit dem Seminarinhalt auseinander setzte. Hiernach ergriff Oberbürgermeister Sören Link das Wort und dankte den beteiligten Institutionen sowie den Teilnehmer_innen für dieses tolle Ergebnis, während er die Bedeutung solcher Camps betonte und den tollen Erfolg hervor hob, welchen dieses Camp gebracht hat. In der folgenden Ansprache wandt sich der Präsident der IHK Niederrhein, Burkhard Landers, direkt an die Jugendlichen und war sichtlich überrascht von dem Elan der jungen Menschen. Herr Landers betonte hierbei auch den Punkt, der uns allen sehr am Herzen lag, nämlich anzuerkennen, dass die Jugendlichen bereit waren, sich mit Inhalten statt dem eigenen Urlaub auseinander zu setzen. Nach der Ausgabe der Zertifikate durch Herrn Link und Herrn Landers klang der Nachmittag bei Kuchen und Getränken im Innenhof der Jugendherberge aus.

Heute endete dass Sprach- und Berufswahlcamp mit dieser schönen Veranstaltung und sonnigem Wetter. Besser hätten wir es wirklich nicht treffen können. Wir bedanken uns nochmals für die großartige Unterstützung aller beteiligten Institutionen, und hier auch insbesondere Herrn Zerari von der IHK Niederrhein.

Damit sich alle eine Idee verschaffen können, was so alles in den 8 Seminartagen passierte, werden wir in kürze entsprechende Bilder veröffentlichen. Wir bedanken uns nochmals für die großartige Unterstützung aller beteiligten Institutionen, und hier auch insbesondere Herrn Zerari von der IHK Niederrhein.

 

 

Newsletter 01/2015

02.03.2015

Hallo liebe Jungenarbeitsinteressierte Kolleg_innen,

anbei gibt es Informationen sowohl von uns als auch von anderen Newslettern.

Zunächst einmal aber zu unserem Thema der nächsten Wochen:
Das Jungenbüro zieht um! Wer die bisherigen Räumlichkeiten kennt, der weiß, dass diese für eine tägliche Arbeit nahezu ungeeignet sind. Deswegen zieht das Jungenbüro um. Das konkrete Umzugsdatum ist noch nicht bekannt, da das Datum der Übergabe durch den IMD noch nicht bekannt ist. Was aber bekannt ist, ist, dass wir näher in die Stadt rücken. Dass ist für einige bedauerlich, für andere mit Sicherheit eher erfreulich. Wir werden Räume im ehemaligen Technologiezentrum an der Bismarckstr. 67 in Neudorf beziehen. Wer sich jetzt fragt, was war da noch mal... Die AIDS- Hilfe ist seit kurzer Zeit dort zu finden, und eine Etage drüber werden wir einziehen. Das genaue Datum des Umzuges werden wir nachreichen.

Was das auch alles mit sich bringt, werden wir dann sehen. Dass, was aber schon mal verraten werden kann: Die Jahreshauptversammlung am 14. April (mit anschliessendem AK Jungenarbeit) wird in den neuen Räumlichkeiten statt finden. Eine separate Einladung wird unseren Mitgliedern in den nächsten Tagen zugehen.

Nun aber auch Informationen aus anderen Quellen:

1. Seminare der Frauenberatungsstellen NRW in 2015
Die Frauenberatungsstellen in NRW bieten ein vielfältiges Seminarprogramm in 2015. Das Programm kann unter http://www.frauenberatungsstellen-nrw.de/ abgerufen werden.

2. Buchneuerscheinung
Ines Pohlkamp, Dipl. Sozialwissenschaftler_in und MA Kriminologie, frühere Referent_in in der HVHS "Alte Molkerei" Frille, hat nun eine Studie zu Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen von geschlechtlich non- konformen Personen heraus gebracht. Wir übersenden in der Anlage und hier die Ankündigung des Unrast- Verlages mit einer deutlichen Kauf- und Leseempfehlung:
Ines Pohlkamp: Genderbashing- Diskriminierung und Gewalt an den Grenzen der Zweigeschlechtlichkeit
424 Seiten | 24.00 Euro | ISBN 978-3-89771-305-5
Über heteronormative Machtmechanismen und die Verletzlichkeit nonkonformer Geschlechter

›Neue‹ Existenzweisen der Geschlechter wie z.B. Transgender, Intersexuelle, Transsexuelle und Crossdresser_innen sind längst Alltag. Was bedeutet es, wenn geschlechtlich nonkonforme Personen von massiven Gewalt- und Diskriminierungswiderfahrnissen berichten, die gesellscha ftlich unbekannt und/oder nicht anerkannt werden? Die vorliegende Studie befasst sich mit dieser Leerstelle der Gewaltforschung. Geschlechtlich nonkonforme Personen, die sich selbst beispielsweise als ›Transgender‹, ›Interqueer‹, ›Queerer Transboy‹, ›Lesbian Boy‹, ›Transfrau‹,  ›Transmann‹ oder ›Butch‹ verorten, berichteten in 18 qualitativen Interviews und in einer Gruppendiskussion von ihren Gewalt- und Diskriminierungswiderfahrnissen.
Die Analyse systematisiert die verschiedenen Dimensionen der Diskriminierung und Gewalt, und befasst sich mit den Möglichkeiten zum Widerstand. Im Fokus stehen Auseinandersetzungen
mit der Subjektkonstituierung, mit dem Coming Out, mit der zweigeschlechtlichen Architektur, mit sexueller Gewalt und Gewalt in Normierungsinstanzen. Aus poststrukturalistischer Perspektive zeigt die Gewaltstudie Funktionsweisen heteronormativer Machtverhältnisse auf und veranschaulicht, dass geschlechtliche und sexuelle Eindeutigkeit in binären Systemen ein heteronormatives Privileg darstellt.

 

Genderbashing - Neuerscheinungsinfo.pdf
Download


3. Fortbildungen der LAG Jungenarbeit NRW im März und April

Liebe Kolleg*innen,

sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

unsere Reihe "Irgendwie anders - Fachveranstaltungen zur geschlechtsbezogenen Arbeit mit Jungen" geht in die nächste Runde.
Anbei erhalten Sie die Ausschreibung für die Veranstaltungen im März und April.

Für alle Veranstaltungen gilt:
Veranstaltungsort: Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str. 33-37, in 44135 Dortmund
Teilnahmebeitrag: Der Betrag wird am Tag der Veranstaltung in bar gegen Quittung entgegen genommen.
Anmeldung: Es besteht die Möglichkeit sich online über unsere Website anzumelden. http://www.lagjungenarbeit.de/aktuell_termin.php
Darüber hinaus ist es weiterhin möglich sich per Fax oder formloser E-Mail anzumelden.

Über die Verlinkungen gelangen sie zu den jeweiligen Veranstaltungsflyern.

25.03.2015
Anti-Mobbing-Arbeit mit Jungen
(für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter)
Mustafa Jannan, Köln
http://www.lagjungenarbeit.de/downloads/2015/2015-03-25_mobbing.pdf

27.03.2015
Partizipative Kulturarbeit mit (angeblich) demokratiefernen Jungen
(für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter)
Renato Liermann, eSw, Hagen
Gandhi Chahine, eSw, Hagen
http://www.lagjungenarbeit.de/downloads/2015/2015-03-27_demokratiefern.pdf

27./28.04.2015
Frauen in der Jungenarbeit. Eine Basisqualifikation
(für weibliche Fach- und Lehrkräfte)
Michael Drogand-Strud, Institut für Gender-Perspektiven, Bückeburg
http://www.lagjungenarbeit.de/downloads/2015/2015-04-27+28_frauen.pdf

Wir würden uns sehr freuen, Sie in einer unsere Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen aus der Fachstelle Jungenarbeit NRW
Sandro Dell'Anna

4. Information zu Genderthemen 01 und 02/2015

In der Anlage übersende ich Ihnen überdies die Informationen zu Genderthemen mit vielen Artikeln, Hinweisen und Empfehlungen.

Informationen_zu_Genderthemen_Januar_2015.pdf
Download

Informationen_zu_Genderthemen_Februar_2015.pdf
Download


Mit freundlichen Grüßen

i.A. Sven Leimkühler

 

 Vom Glück der Jungenarbeit

26.01.2015

Zur aktuellen Ausgabe 3/2014 der "Forum Sozial", der Fachzeitschrift für Soziale Arbeit des DBSH, habe ich einen Artikel über Jungenarbeit im allgemeinen und meiner Arbeit im Duisburger Jungenbüro beigesteuert:

 

Als ich 2013 meine neue Stelle antrat, hatte ich das Glück, um welches mich so manch ein_e Berufskolleg_in so beneidet: Eine neu geschaffene Stelle ohne zu feste Strukturen in einem Arbeitsgebiet, welches mich interessiert und in dem ich mich „zuhause“ fühle. Ich teilte mir die Stelle im Duisburger Jungenbüro von Jungs e.V. zunächst mit einem Kollegen und arbeite seit Juni 2014 alleine in Vollzeit. Eine meiner ersten Arbeitsschritte war die Selbstvergewisserung, was konkret Jungenarbeit ist.[weiterlesen]


LSBTI* in der geschlechterreflektierten Arbeit – eine Sensibilisierung

11.12.2014

Vor einiger Zeit hat die Fach- und Beratungsstelle „gerne Anders“ in Mülheim ihren Betrieb aufgenommen. Die Fachstelle bietet Beratungsangebote für lesbische, schwule, bi-, Trans*- und intersexuelle junge Menschen und deren Umfeld, sowie Fortbildungs- und Beratungsangebote für Einrichtungen und Institutionen, welche mit dem Thema konfrontiert sind oder aber ihre Angebote auch in diese Hinsicht erweitern oder überprüfen wollen. Auch wir haben in unserem Kontext mit Menschen zu tun, die nicht- heterosexuell sind, sich nicht den Geschlechtern männlich oder weiblich zuordnen können oder wollen oder aber ein anderes Geschlecht als das bei der Geburt zugeordnete Geschlecht haben (wollen). Um den Bedürfnissen dieser Menschen gerecht werden zu können und diesen auch einen Zugang zu unseren Angeboten zu ermöglichen, bedarf es zunächst einer Sensibilisierung.

Wir haben daher mit Wibke Korten und Lenus Winkelmann von der Fachstelle „gerne Anders“ kontakt aufgenommen und um eine entsprechende Fortbildung gebeten.

Ziel der Fortbildung ist eine Sensibilisierung in Bezug auf lesbische, schwule und bisexuelle Menschen und deren Lebenssituationen. Insbesondere soll hier nochmal vertieft auf die gesellschaftlichen Hintergründe als auch auf die örtlichen Angebote hingewiesen werden.

Ebenso ist eine Sensibilisierung für die Situation von Trans*- und Intersexuellen Menschen Ziel der Fortbildung. Insbesondere sollen hier auch die Angebote transparent gemacht werden, die es für Trans* und Intersexuelle Menschen gibt. Hier erwarten wir auch spannende Impulse, da insbesondere im Kontext einer zweigeschlechtlichen Ausrichtung der geschlechterreflektierten Arbeit generell und auch hier in Duisburg die Frage nach den Bedürfnissen und Zugängen von Menschen, welche sich als Inter- oder Trans*sexuell definieren, zu unseren Angeboten zu stellen ist.

Die Fortbildung findet statt am 10.02.2015 von 13 bis 17 Uhr im Parkhaus Meiderich, Bürgermeister- Pütz- Str. 123, 47137 Duisburg. Die Fortbildung richtet sich an Mitglieder und Mitarbeitende der Vereine Jungs e.V. und Mabilda e.V. sowie an die Mitglieder der verschiedenen Mädchenarbeitskreise und dem Arbeitskreis Jungenarbeit. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Anmeldung wird per Mail an info@jungsev.de erbeten.


Einführung in das Methodenset "junge liebe - mehr als sechs mal sex" der LAG Jungenarbeit am 15.11.2014

10.07.2014

 

Beim Set junge liebe – mehr als sechs mal sex handelt es sich um ein Material- und Methodenset zur geschlechterbezogenen Arbeit mit Jungen zum Thema Sexualität.

Jungs e.V. beabsichtigt, sich das Methodenset der LAG Jungenarbeit NRW anzuschaffen. Allerdings wollen wir das Methodenset dann nicht bei uns im Büro behalten, sondern wollen, dass es genutzt wird. Wir werden es deswegen auch zur Ausleihe anbieten. Die Einführung am 15.11.2014 soll die notwendige Sicherheit im Umgang mit den Materialien bringen und ist Voraussetzung dafür, dass das Methodenset nachher ausgeliehen werden darf. Die Teilnahme ist kostenlos möglich, weitere Infos findet ihr hier.


Das Basistraining reloaded steht...

09.07.2014

Heute ist es endlich soweit: Das Programm für das Basistraining Jungenarbeit reloaded steht. Aufbauend auf den Inhalten des Basistrainings Jungenarbeit 2010 und 2013/2014 werden im Basistraining reloaded die Schwerpunkte Sexualpädagogik und Transkulturelle Jungenarbeit noch einmal vertieft. Der letzte Baustein hat erneut seinen Schwerpunkt auf der Reflexion der Jungenarbeitspraxis und wird die Methodenkenntnis weiter vertiefen. Alle Informationen auch zur ab sofort möglichen Anmeldung sind ab sofort online abrufbar. Hier auch der Flyer:

Jungs eV Flyer .pdf
Download


Die Jungen- AG in der GGS Zoppenbrückstr. endete

28.06.2014

Heute endete auch in der GGS Zoppenbrückstr. mit einem schönen Abschlußtermin die Jungen- AG`s der GGS Zoppenbrückstr.. Finanziell ermöglicht wurden die AG`s durch Mittel aus dem Bildungs- und Teilhabepaket. Lukas Müller leitete gemeinsam mit einem Hospitanten die AG`s und berichtete, dass vor allem der Spaß der Kinder im Vordergrund stand. Durch verschiedene Spiele und Methoden vor allem zu den Themen Kooperation, Konfiktlösung und Selbstbehauptung konnte er den Kindern spielerisch viele Sachverhalte erklären und zeigen, dass lernen, vor allem soziales Lernen, viel Spaß machen kann.


Die Jungen- AG in der GGS Eschenstr. endete

23.06.2014

Heute endete mit einem letzten gemeinsamen Termin mit einem leckeren Essen die  Jungen- AG an der GGS Eschenstr.. Finanziert aus Mitteln des Bildungs- und Teilhabepaketes konnten jeweils für Jungen der 1. und 2. sowie 3. und 4. Klasse eine AG angeboten werden. Gemeinsam haben wir viele Methoden und Spiele ausprobiert, uns über verschiedene aktuelle Themen unterhalten, bei Konflikten gemeinsam an einer Lösung arbeiten. Wir hatten gemeinsam viele schöne Erlebnisse und besonders die Kinder freuen sich nun auf ihre Sommerferien.


Eröffnung der neuen Fachberatungsstelle "gerne anders!" in Mülheim

12.06.2014

Heute eröffnete die neue Fachberatungsstelle "gerne anders!" in Mülheim an der Ruhr in der Friedrichstr. 20 ihre Tore. In den schönen und hell gestalteten Räumlichkeiten in der 4. Etage arbeiten nun Kolleg_innen und beraten Jugendliche, Familien, Pädagog_innen, Leitungskräfte der Jugendarbeit und Schulen zum Thema Homo- und Bisexualität insbesondere mit dem Augenmerk auf die konzeptionelle und strategische Berücksichtigung der Bedürfnisse von Homo- und Bisexuellen. Weiterhin wird das Thema Diskriminierung in den Blick genommen. Ausgerichtet ist das Angebot daher speziell auf pädagogische Fachkräfte.

Am Abend wurde ausserdem mit einem Tag der offenen Tür die neuen Räumlichkeiten des Jugendzentrums "Together" in Betrieb genommen.

Bei vielen interessanten Gesprächen konnten dabei viele Kontakte geknüpft werden. Wir von Jungs e.V. gratulieren zu dieser schönen Neueröffnung.

Weitere Informationen:

together

gerne anders


 

Unsere Fachtagung am 22.05.2014

27.05.2014

Unser Fachtag zur Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit ist am 22.05.2014 über die Bühne gegangen. Weitere Informationen und eine kurze Nachbetrachtung hierzu finden Sie unter dem folgenden Link. Dort werden wir auch die Dokumentation zur Verfügung stellen, die derzeit erarbeitet wird.

 

LSBTI* in der geschlechterreflektierten Arbeit – eine Sensibilisierung

Vor einiger Zeit hat die Fach- und Beratungsstelle „gerne Anders“ in Mülheim ihren Betrieb aufgenommen. Die Fachstelle bietet Beratungsangebote für lesbische, schwule, bi-, Trans*- und intersexuelle junge Menschen und deren Umfeld, sowie Fortbildungs- und Beratungsangebote für Einrichtungen und Institutionen, welche mit dem Thema konfrontiert sind oder aber ihre Angebote auch in diese Hinsicht erweitern oder überprüfen wollen. Auch wir haben in unserem Kontext mit Menschen zu tun, die nicht- heterosexuell sind, sich nicht den Geschlechtern männlich oder weiblich zuordnen können oder wollen oder aber ein anderes Geschlecht als das bei der Geburt zugeordnete Geschlecht haben (wollen). Um den Bedürfnissen dieser Menschen gerecht werden zu können und diesen auch einen Zugang zu unseren Angeboten zu ermöglichen, bedarf es zunächst einer Sensibilisierung.

Wir haben daher mit Wibke Korten und Lenus Winkelmann von der Fachstelle „gerne Anders“ kontakt aufgenommen und um eine entsprechende Fortbildung gebeten.

Ziel der Fortbildung ist eine Sensibilisierung in Bezug auf lesbische, schwule und bisexuelle Menschen und deren Lebenssituationen. Insbesondere soll hier nochmal vertieft auf die gesellschaftlichen Hintergründe als auch auf die örtlichen Angebote hingewiesen werden.

Ebenso ist eine Sensibilisierung für die Situation von Trans*- und Intersexuellen Menschen Ziel der Fortbildung. Insbesondere sollen hier auch die Angebote transparent gemacht werden, die es für Trans* und Intersexuelle Menschen gibt. Hier erwarten wir auch spannende Impulse, da insbesondere im Kontext einer zweigeschlechtlichen Ausrichtung der geschlechterreflektierten Arbeit generell und auch hier in Duisburg die Frage nach den Bedürfnissen und Zugängen von Menschen, welche sich als Inter- oder Trans*sexuell definieren, zu unseren Angeboten zu stellen ist.

Die Fortbildung findet statt am 10.02.2015 von 13 bis 17 Uhr im Parkhaus Meiderich, Bürgermeister- Pütz- Str. 123, 47137 Duisburg. Die Fortbildung richtet sich an Mitglieder und Mitarbeitende der Vereine Jungs e.V. und Mabilda e.V. sowie an die Mitglieder der verschiedenen Mädchenarbeitskreise und dem Arbeitskreis Jungenarbeit. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Eine Anmeldung wird per Mail an info@jungsev.de erbeten.


Vom 14.04.2014

Am 22.05.2014 findet eine Fachtagung zum Thema "Kooperation von Mädchen- und Jungenarbeit" statt. Für weitere Infos und den Downloadlink für die Anmeldung, finden sie links unter "Unsere Angebote". Oder hier klicken.